Veganes Grillen

Zuallererst möchte ich mich für die Ruhe auf meinem Blog entschuldigen. Mittlerweile habe ich meinen Tagesrythmus gut im Griff, aber mein Laptop schwächelt immer mehr. Dadurch, dass ich täglich erstmal eine Stunde brauche, um mein Internet zum Laufen zu kriegen, geht wertvolle Zeit verloren. Heute scheint die alte Kiste wohl auf meiner Seite zu sein. Trotzdem muss in dem nächsten halben Jahr wohl ein neuer her.

Desweiteren habe ich mich durch die derzeitigen Unregelmäßigkeiten dazu entschlossen, das Bild der Woche vorerst abzuschaffen. Mein Blog sollte mit Rezepten, meinen Gedanken und meinem Leben gefüllt werden. Im Moment würde es nur ein „Bilderbuch“ sein.

Sonntag habe ich das erste Mal, seit ich mich vegan ernähre, mit meiner Familie im eigenen Garten gegrillt. In unserem Familienkreis gab es ein Geburtstagskind, dass sich „gemeinsames Grillen“ gewünscht hat. Für mich persönlich ist das gemeinsame Essen in einer kleinen Katastrophe geendet..

Alles war super bis zu dem Zeitpunkt, bis ich meine veganen Spieße ausgepackt habe. Und wie immer war mein Vater der Auslöser. (Kleine Bemerkung am Rande: Er ist derjenige, der mein Essen immer solange ganz toll und lecker findet bis wir Gäste haben.. dann werden blöde Sprüche geklopft, auf die ich gut und gerne verzichten könnte. Genauso gut könnte ich auch darauf verzichten, dass er bei Leuten, die ich nicht kenne, permanent und aus heiterem Himmel erwähnen muss, dass sich seine Tochter vegan ernährt. Bemerkung Nummer 2 ist, dass ich in den Situationen nie anwesend bin.)

Was war passiert?! Mein Vater hatte meine superleckeren Gemüsespieße vom Grill genommen und probiert. Nach dem komischen Gesichtsausdruck kam die Frage:“Und was soll das für Fleisch sein?“ Zu dem Zeitpunkt war ich noch relativ gelassen, aber doch schon genervt – immerhin wusste ich, worauf das ganze hinaus laufen wird. Ich sagte ihm, dass das kein Fleisch sein soll. Es kam wieder die Frage:“Ja aber was soll denn das für Fleisch darstellen?!“ Auweia… bevor ich vor den Gästen unfreundlich reagieren konnte, sagte das Geburtstagskind auch schon:“Bäh, also ich mag ja kein Torfu, würd ich nie essen – aber DIR muss es ja schmecken. Ich würde das nicht essen.“ Ja, sie mag kein TORFU! Mein Gott, ich wäre bald ausgeflippt. Wieso müssen die Leute immer so reagieren, anstatt mich einach mal in Ruhe mein Essen essen zu lassen?!

Wie auch immer, meine Spieße waren super, auch wenn mir das Essen wieder mal vergangen ist. So hatte ich wenigstens was für den nächsten Tag.

Einen Tag vorher habe ich 2 verschiedene Marinaden zusammengemischt und in Würfel geschnittenen Tofu ca. 18 Stunden mariniert.

Grillspieße

Grillspieße

  • Marinade 1 bestand aus Öl, Ketchup, etwas Agavendicksaft, Chili und Salz
  • Marinade 2 bestand aus Öl, scharfer BBQ Sauce, Sojasauce, Ahornsirup, Salz, Pfeffer und flüssigem Rauch

Da ich 2 verschiedene Marinaden hatte, gab es auch 2 verschiedene Grillspieße, die sehr schnell zubereitet wurden.

  • Spieß #1: Ananas und Tofu im Wechsel (mit Marinade 1)
  • Spieß #2: Paprika, Zwiebel und Tofu im Wechsel (mit Marinade 2)

Dazu gab es gegrillte Maiskolben, die in meinem Fall leider nach gar nichts geschmeckt haben. Nicht einmal nach Mais. Es gab keine frischen Maiskolben, also wurden für mich eingeschweißte gekauft. Ich wusste schon, warum ich normalerweise nie diese abgepackten Dinger kaufe.

Trotzdem fand ich die Spieße sehr lecker und habe den Tag im Grünen richtig genossen..

Advertisements

2 Gedanken zu “Veganes Grillen

  1. Hi! Ich weiß genau wovon du sprichst, immer diese sinn- und nutzlosen Kommentare und Späße! Viele Leute wissen einfach nicht mit dem Thema umzugehen und dann müssen es auch noch Menschen sein, die einem etwas bedeuten, die solche Sprüche klopfen… Hast du schon mal ein klärendes Gespräch versucht?

    Die Spieße sind toll, habt ihr die direkt auf dem Grillrost gemacht? Geht das mit jedem Tofu? (Manche sind ja oft härter, während die in den Asialäden ja eher soft sind.)

    Gefällt 1 Person

    • Ja, das Gespräch gab es schon mehrfach. Das einzige, was sich geändert hat: die blöden Kommentare werden jetzt in Fragen umformuliert. -.-

      Die Spieße wurden direkt auf dem Grillrost gemacht. Ich würde aber vielleicht nicht unbedingt Holzspieße empfehlen, weil die sind (wie man sieht) ziemlich schnell verbrannt. Vielleicht hatten wir in dem Moment aber auch zuviel Feuer. 😀
      Beim Tofu nehme ich den ganz einfachen und billigen aus dem Aldi. Der ist in der Konsistenz relativ normal, also nicht zu fest aber zerfällt auch nicht sofort.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s