Selbstgemachte Weizentortillas

Ab und zu habe ich Phasen, in denen ich jeden Tag Brot, Brötchen und anderes Zeug backen könnte. Es gibt glücklicherweise immer einen Grund, der mich davon abhält. Entweder sage ich mir immer wieder, dass man ja gar nicht soviel essen kann – oder das Mehl wird knapp und ich bin viel zu faul, nur wegen Mehl loszulaufen und neues zu kaufen.

Vor einigen Tagen habe ich mich aus einem bestimmten Grund (der in den nächsten Tagen veröffentlicht wird) an selbstgemachte Tortillas herangewagt. Bei meinem Talent und meiner Ungeduld hatte ich erwartet, dass es mal wieder in einer Katastrophe enden wird. Hat es aber nicht. Die einzige Katastrophe war, dass jetzt eines der oben genannten Gründe eingetreten ist: Das Mehl ist fast alle und ich hab echt keine Lust, nur deswegen in den Discounter zu flitzen. (ihr kennt das, „morgen dann!“)

Das Rezept ist wirklich idiotensicher. Man muss nur darauf achten, dass die Hitze nicht auf volle Leistung gestellt wird und das man die Tortillas rechtzeitig umdreht.

Rezept (für ca. 16 Weizentortillas):Weizentortillas

  • 3 Tassen Mehl (plus mehr zum Ausrollen)
  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 3/4 Tasse Wasser, kalt
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten (bis auf das zusätzliche Mehl) zu einem schönen Teig verkneten. Aus diesem Teig kleine Bällchen formen. Ich mach das aus Platzmangel immer nacheinander, so sehe ich auch gleich ob die Tortillas zu groß/klein geworden sind. Die Bällchen sollten in etwa die Größe einer Walnuss haben, das hängt aber davon ab, wie groß ihr Tortillas haben wollt.

Jetzt kommt der spannende Teil: Auf einer leicht(!) bemehlten Arbeitsfläche eines der Bällchen zu dünnen Tortillas ausrollen. Sollte der Teig an der Teigrolle kleben bleiben, auch die Oberseite von dem Tortilla leicht(!) mehlen. Wenn der Teig ca. 1-2mm dünn ist, dann kommt er in eine ungefettete und heiße Pfanne. Wie oben schon erwähnt, solltet ihr die Hitze nicht auf volle Leistung stellen. Wartet lieber etwas länger bevor die Tortillas schwarz werden.

Nach kurzer Zeit schlägt die Tortilla Blasen. Die Luftblasen sollten nach etwa 1 Minute so groß sein, dass ihr sie umdrehen und vor euch eine leicht gebräunte Tortilla sehen solltet. (Die Luftblasen können vorher plattgedrückt werden, das erleichtert die Zubereitung auf der anderen Seite.) Mit der anderen Seite geschieht jetzt genau das gleiche. Wenn alles perfekt läuft, solltet ihr nach ca. 2 Minuten einen schönen Tortillafladen haben, der am besten auf einem Gitter abkühlen sollte. Empfindet ihr die Fladen noch nicht braun genug, müssen sie natürlich länger in der Pfanne bleiben.

Während eine Tortilla in der Pfanne ist, solltet ihr schon den nächsten Fladen vorbereiten. Das geht irgendwann so schnell, dass nach ca, 30 Minuten alle Tortillas fertig sein sollten. Jetzt können sie nach Belieben weiterverarbeitet – oder aufgegessen werden.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Selbstgemachte Weizentortillas

  1. Pingback: Selbstgemachte Tortilla Chips | Mein veganes Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s