MHD, Lebensmittelverschwendung und Co.

Mal ehrlich, wer hat eigentlich dieses sinnlose MHD erfunden?! Ich bin immer wieder auf’s neue erschrocken, wie viele Menschen darauf reinfallen oder nicht wissen, was das überhaupt heißt. „Schau mal auf das Datum. Oh, schon einen ganzen Tag abgelaufen?! Das ist schlecht! Wenn wir das essen, werden wir krank! Sofort in die Tonne damit.“ Über dieses Thema könnte ich mich stundenlang aufregen. Haben die Leute denn keine Sinne mehr bzw. benutzt sie keiner mehr? Ich bin meinen Eltern dankbar dafür, dass ich so erzogen wurde, dass wir vor einem Wegwurf beispielsweise den Joghurt aufgemacht haben. Hat der Joghurt noch nicht mit mir gesprochen, wurde kurz der Löffel eingetaucht und probiert. War dann immer noch alles in Ordnung, dann haben wir ihn mit dem Löffel ausgekratzt bis nichts mehr übrig geblieben ist. Es hat geschmeckt. Und ich lebe sogar noch.

Mittwochs ist in meinem Stadtteil immer der Tag, an dem die Leute zur Tafel gehen. Unter anderem meine Mutter. Im Gegensatz zu anderen schämt sie sich auch nicht dafür. Es macht sie eher stolz, dass sie noch gute Lebensmittel nach Hause bringt, sie dadurch vor der Tonne gerettet hat, damit gutes Essen kochen kann und zusätzlich eine Menge Geld spart. Selbst ich habe gestern, neben dem vielen Obst & Gemüse, noch Tofu von Alnatura und Fleischersatz von Veganz bekommen. Schlimm ist, dass meine Mutter eine der wenigen ist, die sich überhaupt nicht beschwert. Es gibt selbst bei der Tafel wirklich noch Menschen, die sich aufregen, wenn an einem Apfel eine dunkle Stelle ist. Einige dieser Menschen entsorgen dann die genannten Lebensmittel ein paar Meter weiter in der nächsten Mülltonne. Sowas macht mich wütend.

Als ich noch Fleisch gegessen habe bzw. kurze Zeit Pescetarier und danach Vegetarier war, bin ich jeden Donnerstag in den Supermarkt gegangen, um gezielt MHD-Produkte zu kaufen. Bei uns gab (mittlerweile leider abgeschafft) es im Sky sogenannte MHD-Ecken. In einem Teil der Kühltruhe wurden Lebensmittel gestellt, die nah am „Verfallsdatum“ waren. Auch bei den nichtgekühlten Sachen gab es einen Korb. Manchmal hatte ich nur 5-10 € in der Tasche und bin damit mindestens bis zum nächsten MHD-Einkauf satt geworden. Ich habe mein Essensplan für die nächsten Tage danach gerichtet. Es ist auch erstaunlich, wieviele Leute neugierig geworden sind, weil ich zuvor bei den Produkten rumgewühlt habe. Erst dieser „Die hat kein Geld und muss sich abgelaufene Lebensmittel kaufen.“-Blick und hinterher dieser „Ich bin neugierig geworden, vielleicht finde ich ja auch was.“-Blick. Und ja, meistens haben sie auch was gefunden. Ich muss zugeben, dass hat mir manchmal schon den Tag versüßt.

Es gab eine spezielle Erfahrung, die mir gezeigt hat, dass es sich bei dem Datum wirklich nur um einen groben Richtwert handelt: Ich habe von den MHD-Produkten griechischen Joghurt gekauft, weil ich ihn für irgendein Rezept brauchte. Weil zwei Packungen da waren, habe ich auch zwei Packungen mitgenommen. Die erste Packung war schnell leer. Die zweite Packung ist aus irgendeinem Grund in die letzte Ecke des Kühlschranks gerutscht. Was war passiert?! Ich habe den griechischen Joghurt komplett vergessen. Irgendwann war sie dann wieder im Gedächtnis, ich habe auf das Datum geschaut und mich erschrocken: 4 Wochen über dem MHD! Okay, ich bin ehrlich, zuerst wollte ich den Joghurt wegschmeißen, habe die Packung dann aber doch wie immer geöffnet… und siehe da, vollkommen in Ordnung!

Ich glaube, viele Leute wissen gar nicht, was das MHD eigentlich bedeutet. Mindesthaltbarkeitsdatum! Wenn die meisten nicht wissen, was die 3 Buchstaben überhaupt bedeuten, dann sollte einen auch nicht mehr wundern, warum soviel weggeworfen wird.

Oder ganz beliebtes Thema: Obst und Gemüse müssen eine bestimmte Form haben, damit es sich verkaufen lässt. Hä?! Mir persönlich ist das total egal, ob meine Möhre gerade oder deformiert ist. Ich will das essen und nichts anderes damit machen.

Seit etwa einem Jahr beschäftige ich mich mehr mit dem Thema „containern“. Bisher nur theoretisch und nicht praktisch. Illegal hin oder her – solange die Leute nichts mit Gewalt aufbrechen und den Ort wieder so verlassen wie sie ihn vorgefunden haben, finde ich es eine gute Sache. Auf der Facebook-Seite „Containern und Dumpstern“ werden regelmäßig Bilder von Containerern hochgeladen. Diese Bilder machen mich manchmal sprachlos. Und wenn man mal bedenkt, dass sowas in jeder Stadt bei so ziemlich jeden Markt passiert, dann kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Schockierend ist vor allem, dass vieles entsorgt wird, was gar kein MHD bräuchte.

Advertisements

Ein Gedanke zu “MHD, Lebensmittelverschwendung und Co.

  1. Pingback: Die Geschichte mit dem Möhrengrün.. | Mein veganes Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s